Sie sind hier: Kuratorium

Das Kuratorium

Die GmbH wird unterstützt durch ein Kuratorium, das wichtige Belange begleitet. Als gemeinnützige und mildtätige Organisation sind wir verpflichtet unser Geschäftsgebaren prüfbar und transparent zu halten.
Die Aufgabe des Kuratoriums ist in rechtlicher Hinsicht die Überprüfung der korrekten Buchführung, die Prüfung der finanziellen Transaktionen der Gesellschaft, die Freigabe von Spendenmitteln, sowie die wirtschhaftliche Führung des Unternehmens und die Klärung rechtlicher Fragen durch den rechtlichen Beirat.
Die Belange konkreter Klientinnen werden nicht innerhalb des Kuratoriums behandelt. Das Kuratorium kann in beratender Funktion für Fragen der Umsetzung konzeptioneller Belange herangezogen werden.

Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit, Pressearbeit und Publikation

Ohnewald

Michael Ohnewald

freier Autor und Texter, vielfach ausgezeichneter Journalist

Rechtlicher Beirat und Aufsicht für die Bereiche Recht, Wirtschaft und Abrechnung

Dr. Machanek

Dr. Klaus Machanek

Rechtsanwalt

Hörnisch

Mathias Hörnisch

Dipl. Verwaltungswirt FH und Rechtsanwalt

Ebert

Joachim Ebert

Steuerberatung und Lohnbuchhaltung

Fachlicher Beirat:Ethische Fragen, Wissenschaft und Forschung und interne Regelungen

Prof. Dr. med. Luise Reddemann

Langjährige Leitung der Klinik für psychotherapeutische und psychosomatische Medizin am ev. Johanneskrankenhaus in Bielefeld, Beirat der Lindauer Therapiewochen, entwickelte eines der ersten curricular aufgebauten Behandlungsmanuale für komplextraumatisierte und dissoziative Patienten: PITT (Psychodynamisch imaginative Traumatherapie). Vielfältig in Fortbildung und Publikation (auch zu DDNOS und DIS) tätig.

Dipl. Psych. Claudia Fliß

Autorin und Psychotherapeutin. Claudia Fliß hat diverse Bücher als Mitherausgeberin publiziert: "Handbuch Trauma und Dissoziation" & "Handbuch Rituelle Gewalt" im Pabst Verlag und "Das Buch der Hoffnung" im Asanger Verlag. Dem Thema Komplextrauma und Dissoziation hat sie sich auch in verschiedenen Filmbeiträgen gewidmet. Frau Fliß ergänzte besondere Fragestellungen dissoziativer Klientinnen aus ihrer Arbeitspraxis.

Dr. Ellert Nijenhuis

weltweit anerkannter Forscher, Therapeut und Autor im Bereich der strukturellen Dissoziation. Autor von "somatoforme Dissoziation"; Co-Autorenschaft von "Das verfolgte Selbst", beide Jungfermann Verlag. Zusammen mit Simone Reinders hat er innerhalb von Forschungen belegt, dass es keine besondere Suggestibilität dissoziativer Menschen gibt und eine Suggestion von strukturellen Dissoziationen, wie sie der Aufspaltung der Persönlichkeit unterliegt, nicht möglich ist.

Sozialwissenschaftlerin (M.A.) Claudia Igney

Im Arbeitsteam von VIELFALT e.V., einem Verein, der sich seit 1995 für die Opfer extremer Gewalt einsetzt. Mitherausgeberin zweier Handbücher "Trauma und Dissoziation" & "Rituelle Gewalt" im Pabst Verlag, Mitherausgeberin der ZPPM  "Rituelle Gewalt" im Asanger Verlag. Gemeinsam publizierten VIELSEITS und VIELFALT e.V. 2016 ein Heft zu den Besonderheiten der Medizinischen Versorgung von dissoziativen KlientInnen. Frau Igney vertritt das Thema Rituelle Gewalt auch auf der politischen Bühne.

Dr. med. Werner Tschan

Arzt und Psychotherapeut, Mitglied des runden Tisches zu sexueller Gewalt der Bundesregierung, vielfältige Publikationen zum Thema sexuelle Gewalt, Übergriffe durch Vertrauenspersonen und in Institutionen. Veröffentlichte unter anderem das Buch: "Missbrauchtes Vertrauen" im Karger Verlag. Werner Tschan befasst sich intensiv mit Fragen der Ethik in helfenden Berufen und hat dazu vielfältig publiziert.

Dr. med. Katharina Drexler

Fachärztin für Psychiatrie sowie Psychosomatik und Psychotherapie, Schwerpunkt auf transgenereller Traumatisierung und Psychosomatik, vielfältige Publikationen. Katharina Drexler war lange Zeit Mitglied der Ethikkommission bei EMDRIA Deutschland. Ihr Buch "Ererbte Wunden heilen" erschien 2017 im Klett Verlag.